Review "RealTalk Klagenfurt 15.02.2020"

RealTalk Klagenfurt 15.02.2020

Vergangenen Samstag war es wieder so weit und es fand ein restlos ausverkaufter RealTalk im VolXhaus Klagenfurt statt. Der RealTalk ist ein Event, dass verändert und in 2 Phasen unterteilt ist. In der ersten Phase präsentieren 3 Sprecher in jeweils 15 Minuten ihre ganz persönlichen Inputs bevor das Publikum in der anschließenden 2 Phase auf Tuchfühlung mit den Sprechern gehen kann, um sich auszutauschen.

Den Beginn machte Katrin Stark, eine unglaubliche Frau die bereits jahrelang als selbstständige Unternehmerin bzw. Strategieberaterin aktiv war und aktuell in obersten Führungsebene bei Ringana tätig ist. Im Rahmen Ihres Inputs präsentierte Sie interessante Auszüge wie ein Erfolgsweg sein kann, betonte jedoch, dass dieser selten einfach ist sondern zumeist immer wieder von Rückschlägen geprägt ist, man muss also für seine Ziele kämpfen, sich selbst jedoch aber auch Schwächen eingestehen können und an sich selbst arbeiten um diese überwinden zu können.

 rt151

Im Anschluss kam Eva Saischegg auf die Bühne, eine äußerst erfolgreiche Bloggerin/Influencerin und Kraftsportlerin (Bikini Fitness Klasse). Sie entdeckte bereits sehr früh Instagram für sich, als das Medium in Österreich noch so gut wie gar nicht bekannt war und begann sich im weiteren Verlauf unter anderem auch für Kraftsport zu interessieren. Im Rahmen Ihres Vortrages erzählte Sie sehr viel von ihrem persönlichen Weg, den ersten größeren Erfolgen bis hin zu dem Zeitpunkt, als Sie sich entschied den Kraftsport nicht mehr als semiprofessionelles Hobby sondern als Vollzeitjob zu betreiben. Dabei ging Sie besonders auf den oft sehr unterschätzten Aufwand der Wettkampfvorbereitungen ein aber erklärte auch, wie man bei Rückschlägen nicht verzweifeln darf sondern seine Energie auf andere Bereiche umlenken und fokussieren muss.

 rt152

Nach einer kurzen Pause kamen wir auch schon zum letzten Sprecher des Abends, dem ehemaligen Eishockeyprofi und erfolgreichen Coach Dieter Kalt. Dabei präsentierte er die Grundzüge des Champions Mindset im Vergleich mit Bezug auf Profisport. So sollte der Weg zum Ziel stets in kleinere Schritte unterteilt werden und vor Allem sollte jede Handlung nach ihrer Sinnhaftigkeit bzw. dem langfristigen Sinn dahinter hinterfragt werden. Dabei beginnt alles mit den Bildern im Kopf, den Bildern die man von sich selbst hat und die sich mental manifestieren müssen, da ca. 90% unserer Handlungen auf unserem Unterbewusstsein basieren. Jeder kann sich selbst seinen Erfolgsweg schaffen, man kann auch einfach beginnen, indem man sich pro Tag 20 Minuten Zeit für sich selbst nimmt und jeden Tag 1% mehr leistet, da es vor allem die kleinen, marginalen Dinge sind, die den großen Unterschied ausmachen.

 rt153

Pictures by Alexander Tscharre.